Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1. Maklervertrag
Mit Inanspruchnahme der Nachweis- oder Vermittlungstätigkeit, bzw. mit der Anforderung von Informationen, oder eines
Exposés, Objektbesichtigungen oder mit der Aufnahme von Verhandlungen mit dem Verkäufer oder Vermieter eines von
der FÜRSTENFELDER IMMOBILIEN angebotenen Objektes kommt der Maklervertrag mit dem Miet- oder Kaufinteressenten zu
den Bedingungen dieser AGB zustande.

2. Maklercourtage
Kommt es aufgrund unserer Tätigkeit zum Abschluss eines Kaufvertrages, haben wir gegen den Käufer einen Anspruch
auf Zahlung von 3,57 % Courtage aus dem Gesamtkaufpreis, soweit nichts anderes schriftlich vereinbart wurde.

Die Maklercourtage ist verdient, sobald durch unsere Vermittlung oder aufgrund unseres Nachweises der gewollte oder
aber ein wirtschaftlich gleichwertiger Vertrag zustande gekommen ist. Die Maklercourtage ist mit notarieller Beurkundung
des Kaufvertrages (bei Auslandsobjekten auch mit Abschluss eines Privatkaufvertrages) bzw. mit Unterzeichnung des
Mietvertrages zur Zahlung fällig. Andere Fälligkeiten gelten nur, sofern sie schriftlich vereinbart sind.

3. Notarielle Beurkundung bzw. Abschluss Mietvertrag
Der Makler hat Anspruch auf Teilnahme am Abschluss des Miet- / Kaufvertrages und auf eine Ausfertigung des Miet- /
Kaufvertrages. Bei notariellen Kaufverträgen hat der Makler das Recht im Kaufvertrag seinen Courtageanspruch in Form
einer Maklerklausel mit zu beurkunden.

4. Gleichwertigkeit
Dem Abschluss eines Kaufvertrages entsprechen der Erwerb der Immobilie im Wege der Zwangsversteigerung, die
Übertragung von realen oder ideellen Anteilen, sowie der Erwerb eines anderen, vergleichbaren Objektes des
Verkäufers.

5. Nachwirkung
Wird ein durch uns nachgewiesenes oder vermitteltes Objekt zunächst gemietet oder gepachtet, innerhalb von 5 Jahren
danach jedoch gekauft, so ist die hierfür vereinbarte Courtage zu zahlen, abzüglich der für den ersten Vertrag gezahlten
Courtage.

6. Doppeltätigkeit
Wir dürfen auch für die Gegenseite entgeltlich tätig sein.

7. Schadensersatz
Alle Angebote in Form von Offerten bzw. Exposés sind streng vertraulich und nur für den Interessenten bestimmt.
Erlangt ein Dritter durch Verschulden des Interessenten Kenntnis von den Angeboten und kommt dadurch ein Vertrag
zustande, verspricht der Interessent – als Schadensersatz – die Zahlung der vollen unter 2. vereinbarten Courtage.

8. Haftung
Die Angaben und Unterlagen zum Objekt basieren auf erteilten Informationen Dritter. Für die Richtigkeit und
Vollständigkeit kann deshalb keine Haftung übernommen werden. Vom Makler erstellte Exposés stellen lediglich eine
Vorinformation dar, als Rechtsgrundlage gilt allein der notariell abgeschlossene Kaufvertrag.
Unsere Haftung ist, gleich aus welchem Rechtsgrund oder Tatbestand auf vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten
begrenzt.
Schadenersatzansprüche gegen den Makler verjähren in 3 Jahren ab dem Zeitpunkt, in dem der Anspruch entstanden
ist, spätestens jedoch in 3 Jahren nach Beendigung des Auftrages. Die Abtretung von Schadensersatzansprüchen durch
Auftraggeber bzw. Interessenten ist ausgeschlossen.

9. Salvatorische Klausel
Sollte eine der vorstehenden Bestimmungen ungültig sein oder werden, so werden die übrigen Bestimmungen davon
nicht berührt.

10. Schlussbestimmungen
Soweit zulässig ist Erfüllungsort und Gerichtsstand Fürstenfeldbruck.

Copyright Fürstenfelder Immobilien | Stand 2015
AGB Download